Gesunde Kokosschnitten ohne Zucker oder auch Raffaello ohne Reue

Print Friendly, PDF & Email

Wer Kokos mag, liebt die Original Raffaellos.  Leider ist da enorm viel Zucker und Fett enthalten, das muss doch auch anders gehen?!? Ja, es geht tatsächlich, darf ich vorstellen? Vegane Kokosschnitten. 

Ich hatte viele, viele Jahre eine Sperre wegen dieser Süßigkeit, da man, wenn man mit Zweitnamen Rafaela heißt unglaublich viel Raffaellos im Laufe seines Lebens geschenkt bekommt. Aber auch diese Zeit ist vorüber und langsam nähere ich mich dem Kokosgebäck wieder an (da bin ich noch am abwägen ob das nun gut oder schlecht ist …;-)) Und gerade diese gesunde Variante hat mich sehr überzeugt. 

Ach ja, diese Schätzchen werden nicht gebacken, sondern gekühlt bzw. gefroren. Aber viel bzw. lange braucht ihr den Platz nicht freihalten, die Schnitten sind schneller weg als einem lieb ist. Wobei ich sagen muss, dass es den Schnittchen gut tut wenn je länger sie in der Kühlung durchziehen könne. Ich habe mich bewusst gegen die klassischen Kugeln entschieden, einfach um Platz zu sparen und um die Köstlichkeiten besser aufbewahren zu können.

Noch ein Tipp vorneweg … Bitte eine fetthaltige Kokosmilch verwenden, keine Light-Kokosmilch! Denn wir brauchen den „Rahm“ der fetthaltigen Variante.

Jetzt aber los und her mit dem ewigen Sommer …

Zutaten für gesunde Kokosschnitten:

1 Dose fetthaltige Kokosmilch (nur die feste „Creme“ abschöpfen)

50 g Kokosraspeln

50 g gemahlene weiße Mandeln

5 EL Reissirup

etwas Vanilleextrakt

geschälte Mandeln

optional Zitronen-/Limettensaft und Bio-Zitronen-/Limettenabrieb für mehr Frische

optional Kuvertüre zum überziehen für Bountys

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen oder in der Küchenmaschine/Mixer zerkleinern (ist mir lieber, da wird die Masse feiner). Kugeln formen oder die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform füllen und gut andrücken. Ich habe die Masse beschwert und für einige Zeit im Tiefkühlfach gekühlt (Kühlschrank geht auch). Die Masse in Rechtecke schneiden und wer mag, kann jetzt noch die Mandeln zum verzieren nutzen oder die gekühlten Schnitten oder Kugeln mit Schokolade überziehen.

Bon Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.