Weihnachtsessen - Roastbeef mit Kräuterkruste, Süßkartoffelgratin, gebackener Rosenkohl mit Granatapfelkernen und Sauce

Mein amerikanisches Weihnachtsessen

Print Friendly, PDF & Email

Es gibt im Hause Feelgoodfood ein amerikanisches Weihnachtsessen . Christmas Dinner amerikanische Art. Rosa Roastbeef mit köstlicher Kräuterkruste, weihnachtliches Süßkartoffelgratin und Rosenkohl mit Granatapfelkernen und  Bread Pudding zur Nachspeise. So lässt es sich besinnlich schlemmen.

Als die liebe Sina von Casaselvanegra zur Blogparade Weihnachten international – Genuss & Tradition aufgerufen hat wollte ich unbedingt mitmachen. Das Menü ist eine kleine Hommage an meine amerikanischen Freunde in Seattle, die ich hoffentlich bald mal wiedersehen werde.

Was macht (für mich) ein amerikanisches Weihnachtsessen aus? Ich habe im Internet gesurft und mich auch bei Freunden informiert. Es ist ein bisschen ähnlich zum Thanksgiving-Dinner. Ich bin allerdings nicht so der Truthahn-Fan, daher habe ich mich für ein leckeres Roastbeef mit Kräuterkruste entschieden. Als Beilage gibt es ein Süßkartoffelgratin und gebackenen Rosenkohl mit Granatapfelkernen. Als Dessert gibt es eine Art Bread Pudding, das Rezept habe ich bereits letztes Jahr kreiert und passt hervorragend zu dem Menü.

Für mich war wichtig, dass sich die Gerichte gut vorbereiten lassen und man genügend Zeit für die Gäste hat.

Am zweiten Advent war es soweit …Merry Christmas my friends!

Hier unser Menü für das amerikanische Weihnachtsessen für 4 Personen:

  • Roastbeef mit Kräuterkruste

  • Süßkartoffelgratin

  • Gebackener Rosenkohl mit Granatapfelkernen

  • Bread Pudding oder auch süße Serviettenknödel mit Vanillesauce und Beeren

     

Vom zeitlichen Ablauf her …

Man kann die einzelnen Gerichte in Ruhe vorbereiten, da ist die Reihenfolge egal.

Das Roastbeef 1-2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen, um den Wasseraustritt während des Bratens zu verhindern und somit ein optimales Bratergebnis zu bekommen. Ich empfehle mit einem Bratthermometer zu arbeiten, dann bekommt ihr das Fleisch schön zart und rosa (Kerntemperatur sollte zwischen 55-57 Grad liegen).

Wenn die Gäste da sind, dann den Ofen bei Umluft auf 180 Grad einheizen, dem Fleisch den Vorzug geben (Garzeit je nach Dicke ca. 25 Minuten + 10-15 Minuten Ruhezeit). Im Anschluss das Gratin in den Ofen (Garzeit ca. 40 Minuten), dann die Soße köcheln lassen und kurze Zeit später kann der Rosenkohl hinzugefügt werden (Garzeit ca. 20 – 25 Minuten).

Bei dem Menü solltet ihr nur auf einer Schiene backen, also prüft mal im Vorfeld in welchen Formen/Brätern ihr die Gerichte zubereiten wollt, schließlich muss alles Platz haben …

Das Dessert kann man auch super vorbereiten. Entweder gart man die Masse erst nach dem Essen oder man bereitet es schon mal vor und brät dann die aufgeschnittenen Scheiben kurz vor dem Servieren nochmal in etwas Zuckerbutter an. Für Thermomix-Nutzer würde ich die erste Variante empfehlen, der Thermi hat ja alles unter Kontrolle. 😉

Jetzt geht’s aber endlich los mit den Rezepten:

Roastbeef mit Kräuterkruste

Ich wollte schon ewig ein Roastbeef selbst zubereiten, bisher hat mir immer der Anlass gefehlt. Umso besser wenn es nun mit einer leckeren Kräuterkruste aus dem Ofen kommt.

Zutaten für das Roastbeef mit Kräuterkruste

Semmelbrösel
weiche Butter
Kräuter (Rosmarin, Thymian, Koriandersamen, Pfeffer) // gemörsert // ganz fein gehackt
Knoblauch // gemörsert oder fein gehackt

1,2 kg Roastbeef

Zubereitung des Roastbeef mit Kräuterkruste

Die Koriandersamen und den Pfeffer bei mittlerer Hitze etwas rösten. Im Anschluss mit den Kräutern und dem Knoblauch im Mörser verreiben.

Die Semmelbrösel, Butter, Kräutern  und Knoblauch gut vermischen.
Auf eine Frischhaltefolie streichen (ungefähr die Fläche vom Roastbeef beachten) und in den Kühlschrank zur Kühlung.

Nicht vergessen das Fleisch rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu nehmen, am besten 1-2 Stunden vorher.

Wenn es dann soweit ist …Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch von jeder Seite rundherum anbraten (ca. 10 Minuten).

Das Roastbeef auf den Backofenrost legen, auf die mittlere Schiene des Backofens schieben und ein tiefes Backblech als Tropfschutz darunter schieben. Bratthermometer an der dicksten Stelle des Fleisches einstechen und die Kerntemperatur bei etwa 57 Grad halten. Das Roastbeef ca. 25-30 Minuten im Ofen garen.

Die gekühlte Krustenbutter auf das Fleisch geben und weitere 5 Minuten in den Ofen, wer mag kann noch etwas Senf zwischen Fleisch und Kruste geben.

Das Fleisch nach dem Garen unbedingt noch 10-15 Minuten ruhen lassen.

 

Sauce für das Roastbeef

Bratensaft
Schalotten // fein gewürfelt
Wasser
Tomatenmark
Sahne
Salz & Pfeffer
Zucker
Granatapfelkerne
etwas Mehl zum Abbinden

Die Zwiebeln in die Pfanne in der das Roastbeef gebraten wurde hinzufügen, kurz anschwitzen und mit Wasser ablöschen. Tomatenmark und Sahne hinzugeben und köcheln lassen. Mit Salz , Pfeffer und Zucker abschmecken und noch die Granatapfelkerne hinzufügen. Die Soße etwas reduzieren lassen und gegen Ende die Sauce in den Mixer geben oder mit dem Pürrierstab bearbeiten. Falls die Sauce noch zu dünn ist, mit etwas Mehl abbinden.

Sauce
Sauce Roastbeef

Süßkartoffelgratin

Die Süßkartoffel findet in vielen amerikanischen Gerichten ihre Verwendung, oftmals im Süßkartoffelstampf. Um es ein wenig festlicher zu machen, habe ich mich für ein Gratin entschieden und mit etwas Zimt verfeinert. Das gibt eine ganz tolle weihnachtliche Note. 

Zutaten für das Süßkartoffelgratin

200 g Schlagsahne
300 ml Milch
Salz
Pfeffer
Muskat
Prise Zimt
Thymian
Butter
800 g Süßkartoffeln // geschält und in feine Scheiben gehobelt
Parmesan // gerieben
Schnittlauch // in feine Röllchen gehackt

Zubereitung des Süßkartoffelgratin

Die Sahne mit der Milch in einen Topf geben und mit Salz, Pfeffer und Muskat und Zimt abschmecken und mit einem Thymianzweig aufkochen lassen. Die gehobelten Süßkartoffelscheiben zugeben und für ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen. Im Anschluss die Kartoffeln in eine gebutterte Auflaufform geben.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Umluft ca. 35-40 Minuten backen.

Nach dem Backen mit geriebenen Parmesan und Schnittlauch bestreuen.

Gebackener Rosenkohl mit Granatapfel

OK, Rosenkohl ist nicht jedermanns Sache, aber mit diesem Rezept zeigt sich der Kohl von seiner besten Seite!

Zutaten für den gebackenen Rosenkohl

Rosenkohl // Strunk und die äußeren Blätter entfernt // halbiert
Granatapfelsirup (gibt es im türkischen Supermarkt)
Olivenöl
Weißer Balsamico
Knoblauch // gepresst
Salz & Pfeffer

Zubereitung des gebackenen Rosenkohls

Aus den Zutaten eine Marinade erstellen und den gewaschenen, halbierten Rosenkohl darin marinieren.

Auf ein Backblech oder in eine Auflaufform geben und im Ofen bei 180 Grad Umluft für ca. 20-25 Minuten backen.

Mit ein paar Granatapfelkernen garniert servieren.

A kind of Bread Pudding

Das Rezept zum Bread Pudding / süßen Serviettenknödel findet ihr hier.

DSC01049

 

Im Nachgang muss ich sagen, dass es sich als ideales Menü erwiesen hat. Ich konnte Vormittags alles soweit vorbereiten, wieder klar Schiff machen, den Tisch decken und mittags sogar noch ne Runde relaxen … also ein perfektes Weihnachtsessen!

Eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit wünsche ich Euch allen!

 

 

Ein Gedanke zu „Mein amerikanisches Weihnachtsessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.