Thailändisches Süßkartoffel-Curry

Print Friendly, PDF & Email

Wenn mich das Fernweh packt, dann zieht es mich oft in die Küche und ich versetze mich so zumindest kulinarisch in das Land oder Kontinent des Fernwehs. Wenn Du gerade auch gerne lieber in Asien wärst, dann lies das Rezept und dann ab in die Küche!  

Für asiatische Küche bin ich immer zu haben, vor allem für Gerichte aus Thailand. Die fein abgeschmeckten Currys, mit viel Gemüse und ganz viel Geschmack die kleine Geschmacksexplosionen im Mund auslösen … herrlich! Außerdem mag ich an Currys dass sie so unglaublich wandelbar sind. Mit oder ohne Fleisch, jegliche Art von Gemüse, man kann es genauso anpassen wie man es gerne hat und es schmeckt immer lecker! Außer man übertreibt es mit der Currypaste oder der Schärfe, dann braucht man viel Reis als Beilage. 😉

Bei diesem Rezept gibt es keine Mengenangaben, sondern nur was ich in das Curry gepackt habe. Pass es so an wie Du magst oder auch was Du Zuhause hast. Trau Dich, Asien ist gar nicht so fern wie Du vielleicht denkst. 😉

Zutaten

Kokosöl

Rindfleisch (Minutensteaks) // in Streifen geschnitten

Süßkartoffel // geschält und in Stifte geschnitten

Pak Choi // in Streifen geschnitten

Kichererbsen

Pilze // geviertelt

Bambussprossen

Knoblauch // in ganz feine Streifen geschnitten

Gelbe Currypaste

Kokosmilch

Tomaten // in Streifen geschnitten

Getrocknete Mango // in Streifen geschnitten

Sojasauce, Salz, Pfeffer, Zucker, Korianderpaste

Frühlingszwiebeln // in Streifen geschnitten

Erdnüsse

Glatte Petersilie und Koriander // fein gehackt

 

Zuerst das Kokosöl im Wok erhitzen und das Fleisch kurz darin anbraten. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und eine zerdrückte Knoblauchzehe zugeben. Das Fleisch aus dem Wok nehmen und abdecken.

Die Süßkartoffelstücke in den Wok geben, salzen und mit etwas Wasser ablöschen und köcheln lassen.

Pak Choi, Kichererbsen, Pilze, Bambussprossen und Knoblauch zugeben.

Gelbe Currypaste und Kokosmilch auffüllen und mit den Tomaten und getrockneten Mango und das Fleisch zugeben und köcheln lassen. Dann nach Gusto mit Sojasauce, Salz, Pfeffer, Zucker und Korianderpaste abschmecken.

Zum Schluss kommen die Frühlingszwiebeln, Nüsse und die Kräuter hinzu.

Dazu gab es im Hause Feelgoodfood Reisnudeln und Edamame <3.

Bon Appetit oder auch ทานให้อร่อยนะ 😉

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.