Persischer Abend

Print Friendly, PDF & Email

Ein sehr schöner orientalischer Abend mit leckeren Gerichten und viel Spaß bei der Zubereitung und beim Essen.

Im Januar habe ich was Neues ausprobiert. Cookasa ist eine Plattform bei der sich Kochbegeisterte oder die die es werden wollen zusammenfinden. Man kocht gemeinsam, einen Tag vorher erfährt man wo und mit wem man kocht. Die Aufgaben und Einkäufer werden per Zufall verteilt. Die Einkäufer entscheiden was gekocht wird, die Kosten werden geteilt, nur der Gastgeber wird von den Gästen eingeladen.

Mit meiner ersten Cookasa-Truppe stehe ich immer noch in Kontakt und wir haben uns kürzlich zum erneuten gemeinsamen kochen getroffen.

Unser Thema war „Persische / Iranische Küche“ und da wir einen gebürtigen Iraner in der Gruppe haben, hat das natürlich sehr gut gepasst. Er war auch zuständig für den Einkauf und die Essensplanung und hat da einen guten Job gemacht. 🙂

Folgendes haben wir zubereitet:

Getränk
Dough

Vorspeise
Fladenbrot mit Radieschen und Feta
Djo (Persische Suppe)

Hauptgang
Djawaher Polo (Persischer Juwelenreis)
&
Khoresht – e- Bademjan
(Persischer Tomaten Auberginen Eintopf mit Hühnchen)
&
Persischer Reis

Dessert
Safranpudding

Bei der Zubereitung des Menüs (Gesamtdauer ca. 2-2,5 Stunden) bietet es sich an, folgende Reihenfolge einzuhalten:

  1. Khoresht – e- Bademjan  (Persischer Tomaten Auberginen Eintopf mit Hühnchen) (da dieser lange köcheln muss)
  2. Persischer Reis
    (die Zubereitung hat nichts, aber auch gar nichts mit der deutschen fix Variante zu tun, also auch entsprechend Zeit einplanen)
  3. Safranpudding
  4. Djo (Persische Suppe)
  5. Djawaher Polo (Persischer Juwelenreis)
  6. Dough

Los geht’s…

Vorbereitung:

Zu Beginn werden rote Zwiebel in Butter angedünstet und dann nach Bedarf in die verschiedenen Gerichte gegeben.

Der Safran (für diese Gerichte reichen 3-4 Fäden) wird mit etwas Zucker im Mörser fein gemahlen und dann mit etwas heißem Wasser aufgegossen und wie Tee ziehen lassen.

Khoresht – e- Bademjan

(Orientalischer Eintopf mit Hühnchen, Tomaten und Auberginen)

Dieses Gericht kann man mit so ziemlich jedem Fleisch und mit jedem Gemüse zubereiten. Wobei ich sagen muss das ich von der Kombination mit Aubergine ziemlich überzeugt wurde. 😉

Und die ungeschriebene Eintopfregel gilt auch hier … je länger der Eintopf gekocht wird umso besser für den Geschmack. Darum bereiten wir es auch als erstes zu.

  • 20160303_9Türkische Auberginen (die schmalen langen) // geschält, in Streifen geschnitten und gesalzen
  • Hühnchenschenkel
  • Butter
  • Tomaten
  • Zwiebel
  • Tomatenmark
  • Salz & Peffer
  • Fenchel & Koriandersamen // im Mörser zerstoßen

 

Zuerst die Auberginen schälen, in lange Streifen schneiden und mit Salz ziehen lassen. Die Auberginen fangen nach einigen Minuten an zu schwitzen. Das Salz treibt die Bitterstoffe und ein Teil des Wassers aus dem Gemüse heraus. Bevor die Auberginen in den Topf kommen unbedingt abtupfen!

Das Hühnchen in einem hohen Topf mit Butter scharf anbraten und ein bisschen braun werden lassen. Zwiebel und Salz & Peffer und Fenchel & Koriandersamen hinzufügen. Mit Wasser ablöschen und und noch etwas Tomatenmark unterrühren. Jetzt muss das Ganze mind. 1 Stunde bei kleiner Flamme köcheln (je länger desto besser).

Ca. 30 Minuten vor dem Servieren die abgetupften (!) Auberginen mit etwas Butter in einer Pfanne anbraten und auf den Eintopf legen. Danach die in Scheiben geschnittenen Tomaten oben drauf legen und nochmal ca. 20-30 Minuten köcheln lassen.

 

Persischer Reis – eine Kunst für sich

Persischen Reis zu kochen ist eine Kunst für sich. Ich habe mir sagen lassen, dass Frauen im Iran erst als heiratsfähig gelten, wenn sie den perfekten Reis kochen können. Da kann ein Essen mit den zukünftigen Schwiegereltern zur wahren Prüfung werden! 😉

20160303_5

  • Basmatireis
  • Kartoffeln
  • Salz

 

 

 

 

Reis in reichlich kaltem Wasser zweimal waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Mit 300 ml kaltem Wasser und 2 Tl Salz in einen mittelgroßen Topf geben, zugedeckt aufkochen und bei mittlerer Hitze 6 Min. kochen. Kartoffeln schälen, in 1 cm dicke Scheiben schneiden und in kaltes Wasser legen.

Reis in ein Sieb abgießen, in kaltem Wasser abschrecken und kurz abtropfen lassen. Butterschmalz im Topf erhitzen. Abgetropfte Kartoffelscheiben nebeneinander ins heiße Fett legen. Reis mit einem Löffel daraufhäufeln und mit dem Löffelstiel 4 Löcher in den Reishaufen drücken.

Ein Geschirrtuch fest zwischen Topf und Deckel klemmen und den Reis 45-60 Min. bei mittlerer Hitze dämpfen, bis die Kartoffeln goldbraun und knusprig sind. Damit sich die Kartoffeln gut vom Topfboden lösen, den Topf kurz in kaltes Wasser stellen.Reis stürzen und so auf einer Platte anrichten, dass die Kartoffeln oben liegen.

Safranpudding

Beim Safranpudding gebe ich das Verhältnis an. Wir hatten ca. 1,5 Liter Flüssigkeit. Bei dem Rosenwasser auf gute Qualität achten und vorsichtig verwenden, ansonsten schmeckt alles nach Seife.

20160303_13

  • 6 Teile Milch
  • 0,5 Teile Reismehl
  • 1 Teil Stärke
  • 3 Teile Zucker
  • 4 Teile Wasser
  • Rosenwasser (eigentlich 1 Teil, da der Geschmack aber gewöhnungsbedürftig ist und schwer dosierbar würde ich mich vorsichtig rantasten)
  • Safran

 

Die Milch in einem Topf geben und zum köcheln bringen. In der Zeit das Reismehl, die Stärke, den Zucker mit dem Wasser und einem Schuss Rosenwasser klumpfrei verrühren. Die Mischung in die köchelnde Milch geben und aufkochen lassen. Wenn der Geschmack von Stärke verkocht und angedickt ist, einen Teil der Masse in Schälchen füllen. Dann etwas Safran an die restliche Masse geben, gut verrühren und die zweite Schicht ins Gläschen füllen. Dann ab in den Kühlschrank.

Persische Suppe – Djo

Eigentlich wird diese typische iranische Suppe mit Gerste oder Graupen gemacht. Der Einfachheit halber haben wir Haferflocken verwendet. Falls man keine Nanaminze zur Hand hat, kann man auch „normale“ Minze nutzen.

20160303_4

  • Hühnchen (Schenkel oder Brust)
  • Butter
  • Zwiebel
  • Wasser
  • Tomatenmark
  • Kernige Haferflocken
  • Safran
  • getrocknete Nanaminze, Estragon, Basilikum, Petersilie, opt. Koriander
  • Salz+Pfeffer
  • Zitronensaft
  • Suppennudeln

Zuerst das Hühnchen in Butter anbraten und mit Salz & Pfeffer würzen. Dann die Zwiebel dazu geben und danach mit Wasser ablöschen und mind. 30 Min. köcheln lassen. Die Haferflocken kommen zum andicken dazu, der Safran gibt auch nochmal schöne Farbe ab. Mit den Gewürzen abschmecken und den Zitronensaft gegen Ende mit den Suppennudeln hinzugeben.

 

Persischer Juwelenreis – Djawaher Polo

Mein persönlicher Favorit des Abends! Schmeckt so lecker und ganz anders als unser Reis. Die gelben Rosinen sind weicher und nicht so süß wie die typisch dunklen Rosinen. Optional kann man noch Tellerlinsen kochen und hinzufügen.

20160303_12

  • Mandeln
  • Butter
  • gelbe Rosinen
  • Zwiebeln
  • Pistazien
  • opt. Kreuzkümmel, Kardamom
  • Fertig gegarter Reis
  • Safran

 

 

Die Mandeln mit etwas Butter  in einer Pfanne anrösten, gelbe Rosinen, Pistazien und Zwiebeln dazu. Dann von dem fertig gegarten Reis in die Pfanne geben und mit ein wenig Safran färben.

Dough

  • Joghurt
  • Kohlensäurehaltiges Wasser
  • Salz & Pfeffer
  • getrocknete Minze

Alles zusammen mischen und gut verrühren.

 

Impressionen

Hier noch ein paar weitere Impressionen des gelungenen Abends:

4 Gedanken zu „Persischer Abend

  1. Ja, der persische Teis ist eine echte Offenbarung für alle, die ihn erstmals probieren. Wenn es auch lange zurückliegt, erinnere ich mich dennoch gut an diesen Moment. Es freut mich sehr, dass auch du begeistert warst von diesen persischen Köstlichkeiten, die ihr da gemeinsam kochtet. Bei einer kleinen Sache möchte ich dich korrigieren. Badenjan heißt Aubergine. Khoresht bedeutet soviel wie Eintopf. Khoreshte Badenjan geht nur mit Auberginen und das besondere daran ist die Zugabe von Zimt.
    Ich meine einen Bohneneintopf kann man auch nicht aus Kohl zubereiten oder aus Paprika 😉

      1. Das verstehe ich und dachte es auch so 😉 er bezog sich sicherlich auf „Khotrshte“ Denn die kann man in allen möglichen Kombinationen zubereiten, wie Eintöpfe eben auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.