Neustart mit Weightwatchers

Print Friendly, PDF & Email

Ich habe beschlossen dem neuen „Feel good“-Programm (wenn ich das nicht probiere wer dann) 😉 von Weightwatchers eine Chance zu geben und habe mich angemeldet. Wie es mir in der ersten Woche erging, das Ergebnis und das dazugehörige Essen findet Ihr hier … 

Vor 4 Jahren (krass schon so lange her?) habe ich sehr erfolgreich mit Weightwatchers abgenommen und dann durch schlechte Zeiten wieder ordentlich was drauf gefuttert. Was mir an WW gut gefĂ€llt ist, dass es grundsĂ€tzlich alles erlaubt. Nur die Menge muss dann eben angepasst werden. Was mir an WW nicht gefĂ€llt ist, dass sie eigene Fertigprodukte verkaufen wollen und das Light-Produkte gut geheißen werden. Da bin ich persönlich raus. Ich versuche Vollfettprodukte in meinen Plan einzubauen (davon dann halt entsprechend weniger) und natĂŒrlich frisch ohne WW-Produkte zu kochen. Das war aber schon immer so und stellt meiner Meinung nach kein Problem dar.

Das neue Feel good-Programm ist seit Dezember am Markt und beinhaltet sowohl die Komponenten Food, Fit aber auch Feel!

Food … Es gibt es jetzt die SmartPoints. Das heißt dass jedes Lebensmittel und jedes GetrĂ€nk einen SmartPoints Wert hat. WĂ€hrend beim KalorienzĂ€hlen nur die Energiedichte bewertet wird, bewerten die SmartPoints zusĂ€tzlich die NĂ€hrstoffqualitĂ€t eines Lebensmittels. Der Wert basiert auf vier Komponenten: Kalorien, gesĂ€ttigte FettsĂ€uren, Zucker und Eiweiß. Kalorien sind die Basis fĂŒr die Berechnung der SmartPoints. Eiweiß verringert den SmartPoints Wert, Zucker und gesĂ€ttigte FettsĂ€uren erhöhen den Wert.

Fit … Mit ActivePoints kann man sich weitere SmartPoints erarbeiten und eine straffe Figur möchte schließlich jeder.

Feel … Mehr Aufmerksamkeit fĂŒr sich selbst, achtsam sein und positiv denken. Alles auch Faktoren die sich gĂŒnstig auf eine Abnahme auswirken können.

Um mit den SmartPoints (bei mir sind es 30/Tag) klar zu kommen brauche ich unbedingt einen Wochenplan. Die Erstellung ist am Anfang zwar ein bisschen nervig, aber mir persönlich hilft es dabei mich gesund zu ernĂ€hren und mich an die Vorgaben zu halten. Als positiven Nebeneffekt denke ich nicht mehr stĂ€ndig daran was noch alles im Punktebudget drin ist und was nicht. Außerdem erspart es mir das tĂ€gliche „Was koche ich heute?“ und ich renne nicht so oft zum Einkaufen, wie wenn ich nur meinen GelĂŒsten nachgeben wĂŒrde.  Ich verplane meistens alle meine tĂ€glichen Punkte und es gibt ja dann noch das Wochenextra fĂŒr SonderwĂŒnsche oder kleine Ausrutscher. 😉

In meiner ersten Woche war es so, dass ich sowohl 2x in der Kantine beim Essen war (da gilt es dann eben bewusst und clever zu wĂ€hlen), aber auch noch ein Kochevent hatte (dazu folgt dann noch ein eigener Post). Wer also meint mit einer ErnĂ€hrungsumstellung nie mehr auswĂ€rts essen zu können und somit zum Einsiedler mutiert, kann ich beruhigen … Mit ein bisschen Planung und bewusster Auswahl meistert man auch das. Zum Sport habe ich es kein einziges Mal geschafft …ok, ich gebe es zu … ich habe nicht mal ansatzweise daran gedacht! 😉

Zusammenfassend kann ich sagen …
Food: gut / Fit: 0 / Feel: ganz viel Luft nach oben 😉

Und dennoch darf ich nach der ersten Woche eine Abnahme von -1,1 kg vermelden. Juhuuu!

Falls Du Interesse an einem Rezept hast, dann schreib es bitte in die Kommentare, ansonsten lass Dich einfach inspirieren.

Die nÀchste Woche ist bereits geplant und ich hoffe dass das Ergebnis wieder ein Minus auf die Waage bringt.

Bon Appetit.

 

2 Gedanken zu „Neustart mit Weightwatchers

  1. Guten Morgen,ich hab jetzt mal einen Plan gemacht,bin gespannt,wie er durchgesetzt wird.wie gesagt ,schwierig ist es weil es so unterschiedlich sein muss.aber….warten wir’s ab.dir eine schöne Woche â˜ș

  2. FĂŒr viele ist dies eine tolle Chance, die ErnĂ€hrung umzustellen, aber es ist teilweise doch recht schwierig, aber wenn man das Ergebnis sieht, dann weiß man, wofĂŒr die ganze MĂŒhe war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.